Melodram und Malerei im 18. Jahrhundert - Theaterwissenschaftliche Sammlung der Universität zu Köln

ISBN: 3-931691-29-2
Preis: 10,00 €





Dieses Buch bestellen

Der 27. Januar 1775 war ein für die „Theatergeschichte merkwürdiger Zeitpunkt“, wie der Gothaer Theaterkalender seinerzeit vermerkte: Auf dem Hoftheater war das Melodram „Ariadne auf Naxos“ uraufgeführt worden. Mit der „Ariadne“ war das Melodram als „das Modernste alles Modernen“ neu begründet und für die nächsten Jahrzehnte zu einer der wichtigsten Bühnengattungen erhoben worden. Diese Ausgabe verbindet ein Faksimile-Nachdruck des Duodramas mit der Monografie „Anton Graffs Bildnis der Esther Charlotte Brandes als Ariadne auf Naxos“ sowie einer Audio-CD.